Wie ehrlich sind Home Office Mitarbeiter während der Corona Krise?

Leider sehen jedoch auch einige Mitarbeiter das Home Office als eine Art „Freifahrtschein“ an. Immerhin gibt es hier keinen Chef, der ihnen über die Schulter blickt! Wie wäre es mit einer verlängerten, dreistündigen Mittagspause? Oder mit einem Vormittag am See?

Nicht alle Auszeiten dieser Art werden von der Geschäftsführung bemerkt! Im Gegenteil! Viele Mitarbeiter werden zu echten Experten, wenn es darum geht, Arbeitszeiten zu fälschen und sich stattdessen mehr Freizeit zu gönnen.

Auf längere Sicht kann ein solches Verhalten den Erfolg eines Unternehmens nachhaltig schädigen. Wer in Erfahrung bringen möchte, ob seine Angestellten zu den festgelegten Bürozeiten tatsächlich zuhause am Schreibtisch sitzen, sollte sich mit den Vorteilen einer Privatdetektei auseinandersetzen.

Die Privatdetektei Hans ist Ihr Ansprechpartner, wenn es darum geht, zu überprüfen, ob Ihre Mitarbeiter die entsprechenden Aufgaben auch im Home Office ernst nehmen. Bei uns profitieren Sie unter anderem von:

  • absoluter Diskretion
  • einer ausführlichen Dokumentation der entsprechenden Ergebnisse
  • jahrelanger Erfahrung in Bezug auf die Observierung von Personen
  • einer überzeugenden Transparenz und Flexibilität.

Wie funktioniert die Observierung Ihrer Mitarbeiter während der Corona Krise?

Fest steht: die Privatdetektive Hagen unseres Ermittlerteams dringen selbstverständlich nicht in die Wohnungen Ihrer Mitarbeiter ein, um ihnen über die Schulter zu schauen. Eine Observierung während der Corona Krise funktioniert etwas anders.

Denn: unsere Ermittler überprüfen, ob und wenn ja, für wie lange Ihre Mitarbeiter während der festgelegten Bürozeiten das Haus verlassen. Die entsprechenden Abwesenheiten werden dokumentiert und können dann ganz bequem mit den angegebenen Zeiten auf den Stundenzettel (oder einer entsprechenden Vereinbarung) abgeglichen werden.

Sollten sich hier Unstimmigkeiten bzw. Ungereimtheiten zeigen, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter gezielt auf der Basis der Dokumentation unseres Ermittlerteams anzusprechen.

In welchen Fällen empfiehlt es sich, Ihre Mitarbeiter observieren zu lassen?

Selbstverständlich wäre es falsch, Ihren Mitarbeitern generell nicht zu vertrauen. Die meisten Arbeitnehmer sind – gerade in Bezug auf Home Office und Co. – sehr verlässlich und haben einen entsprechenden Vertrauensvorschuss durchaus verdient.

Wer jedoch bemerkt, dass:

  • seine Mitarbeiter sowohl telefonisch als auch per E-Mail schlecht erreichbar sind
  • die Leistung der Arbeitnehmer im Vergleich zur Zeit vor der Coronakrise abnimmt,sollte hellhörig werden.
  • Manchmal ist es auch das berühmte Bauchgefühl, das dafür sorgt, dass Klienten sich mit unserem Ermittlerteam in Verbindung setzen.

In einigen Fällen kann ein entsprechender Grundverdacht nicht bestätigt werden und es zeigt sich lediglich, dass andere Umstände für einen eventuellen Leistungsabfall gesorgt haben.

Wer jedoch einen stichfesten Beweis dafür erhält, dass der betreffende Mitarbeiter Abmachungen nicht einhält und seinen Arbeitgeber betrügt, sollte weitere Schritte prüfen.

Wir raten im ersten Schritt immer zum direkten Gespräch. Je nach Fall und Höhe des entstandenen Schadens kann ein solcher Betrug jedoch auch noch weiter geahndet werden. Ob die Kündigung ausgesprochen wird oder der Sachverhalt sogar vor Gericht landet, wird im individuellen Fall entschieden.

Sollten Sie sich dazu entschließen, Schadensersatzansprüche geltend machen zu wollen, können Sie die Dokumentationen unserer Privatdetektei auch vor Gericht als Beweismittel verwenden.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Bei Betrug rund um (angeblich) geleistete Arbeitszeiten handelt es sich keineswegs um ein Kavaliersdelikt. Sollten Sie einen entsprechenden Verdacht hegen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Wir beraten Sie gern mit Hinblick auf Ihre entsprechenden Möglichkeiten und geben gleichzeitig eine realistische Einschätzung darüber ab, ob es sich lohnen könnte, zu versuchen, Schadensersatzansprüche geltend zu machen.