Detektei – Kosten | Was kostet ein Detektiv | Preise und Honorare Privatdetektiv

Viele Menschen, die sich in der Vergangenheit dazu entschlossen haben, einen Privatdetektiv zu engagieren, wurden sicherlich schon mindestens einmal mit dem Satz „War das nicht unglaublich teuer?“ konfrontiert. Und tatsächlich: viele potenzielle Auftraggeber scheuen sich, obwohl der Bedarf zweifelsohne besteht, mit einer Privatdetektei in Kontakt zu treten, da sie fürchten, die entsprechenden Dienstleistungen seien zu teuer und würden das zur Verfügung stehende Budget überschreiten.

Um herauszufinden, wie die Preisstruktur im Bereich von Privatdetekteien gestaltet ist, ist es natürlich wichtig, in Erfahrung zu bringen, welche „Grundregeln“ hier vorherrschen. Denn, im Gegensatz zu vielen anderen Branchen, wird hier nicht auf der Basis von Tages- oder Stundensätzen, sondern in der Regel nach Aufwand gearbeitet. Oder anders: der Rechnungsbetrag, der im Zuge einer Beauftragung einer Privatdetektei anfällt, ist davon abhängig, wie aufwendig es ist, einen bestimmten Fall zu lösen.

Auftraggeber verfügen hierbei selbstverständlich nicht über den Erfahrungsschatz, den es braucht, um besagten Aufwand einschätzen zu können. Sinnvoll ist es daher, sich vor dem Beauftragen einer Privatdetektei eine Einschätzung geben zu lassen. Oftmals bietet es sich sogar an, einen fixen Preis zu vereinbaren.

Besonders wichtig ist es weiterhin auch, sich als Auftraggeber eine Art „Notfalltüre“ offen zu halten. Das bedeutet: sollte sich zeigen, dass das Budget (zum Beispiel aufgrund von Verzögerungen, die den Aufwand beeinflussen) nicht mehr ausreicht, darf der Auftrag von Kundenseite jederzeit beendet werden.

Detektivkosten der Privatdetektei & Wirtschaftsdetektei Hans

Was kostet ein Detektiv – Stundenlohn Privatdetektiv – Detektei Hans

Wie teuer ist ein Privatdetektiv ?

Bei genauer Hinsicht zeigt sich in diesem Zusammenhang auch immer wieder, dass es in der Regel nicht so teuer ist wie erwartet, einen Privatermittler zu beauftragen. Den jeweils veranschlagten Kosten sollte natürlich auch immer der Nutzen gegenübergestellt werden. Das bedeutet, dass die Frage „Wie viel ist es mir wert, gegebenenfalls Ergebnis X zu erreichen?“ zentral werden sollte. Besonders im Zusammenhang mit der möglichen Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen wird dieser Aspekt interessant.

Auch hierbei gilt jedoch, dass es zu den Aufgaben einer seriösen Privatdetektei gehört, ihren Klienten über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten und auf realistischer Basis zu beraten. Gerade auch mit Hinblick auf den Aspekt einer entsprechend umfassenden Betreuung, einen (oft) nicht zu unterschätzenden Aufwand und die mögliche Verwertung der Dokumentationen vor Gericht, ist es schade, dass die Arbeit von Privatdetektiven oft noch als „teuer“ angesehen wird.

Bezüglich unserer Preispolitik können sich die Klienten auf folgende Grundsätze der Detektei Hans verlassen:

  • Kostenlose Erstberatung.
  • Kostenlose An- und Abfahrt Bundesweit.
  • Keine Bearbeitungs- oder Grundgebühr.
  • Wir erstellen keine pauschale Spesenabrechnung, sondern stellen nur den tatsächlich erforderlichen Arbeitsaufwand in Rechnung.
  • Für den Einsatz herkömmlicher Detektiv-Technik entstehen keine zusätzlichen Kosten. Das ist im Stundensatz enthalten. Wir stellen ausschließlich den Einsatz von Sondertechnik wie die Nutzung eines getarnten Observationsbusses in Rechnung. Dies ist jedoch nur der Fall, wenn wir das für erforderlich erachten und dies transparent und detailliert mit den Klienten absprechen.
  • Außerdem werden keine Sonderzuschläge für die Einsätze an Wochenenden oder in der Nacht erhoben. Der Stundensatz gilt für den Einsatz an sieben Tagen der Woche, rund um die Uhr.

In einem unverbindlichen und kostenlosen Beratungsgespräch können Sie ein Budget bzw. ein Kostenlimit mit der Detektei Hans festlegen, dass garantiert eingehalten wird.

Wenn der Einsatz eines Fachdetektivs nach den Umständen eines Einzelfalles oder zur Führung eines Rechtsstreits notwendig geworden ist, sind diese Kosten nach § 91 der Zivilprozessordnung (ZPO) erstattungsfähig und müssen (können) dann von der gegnerischen Partei übernommen werden.

Kostenloses Erstgespräch

Sofortkontakt Kostenfrei